Zitate

Harry Potter Buchzitate

„Albus Dumbledore: ‚Es ist nicht gut, wenn wir nur unseren Träumen nachhängen und vergessen zu leben.“ (Harry Potter und der Stein der Weisen)

„Albus Dumbledore: ‚Die Wahrheit ist etwas schreckliches und schönes zugleich und sollte daher mit großer Umsicht behandelt werden.“ (Harry Potter und der Stein der Weisen)

„Albus Dumbledore: ‚Glaubst du, die Toten, die wir liebten, verlassen uns je ganz? Glaubst du, es ist Zufall, dass wir uns in der größten Not am deutlichsten an sie erinnern? Du weißt, er lebt in dir weiter, Harry, und zeigt sich am deutlichsten, wenn du fest an ihn denkst.“ (Harry Potter und der Gefangene von Askaban)

„Wenn du wissen willst, wie ein Mensch ist, dann sieh dir genau an wie er seine Untergebenen behandelt, nicht die Gleichrangigen.“
– Sirius Black (Harry Potter und der Feuerkelch)

„Nennen Sie fünf typische Merkmale eines Werwolfs. […] Erstens: Er sitzt auf meinem Stuhl. Zweitens: Er trägt meine Klamotten. Drittens: Sein Name ist Remus Lupin.“ (Harry Potter und der Orden des Phönix)

„Albus Dumbledore: ‚Genau genommen sind meine Fehler, da ich – verzeih mir – eher klüger bin als die meisten Menschen, in der Regel auch entsprechend größer.“ (Harry Potter und der Halbblutprinz)

„Dumbledore beobachtete, wie sie davonflog, und als ihr silbriger Schimmer verblasste, wandte er sich zu Snape um, dessen Augen voller Tränen waren. ‚Nach all dieser Zeit?‘
‚Immer‘, sagte Snape.“

„Dumbledore watched her fly away, and as her silvery glow faded he turned back to Snape, and his eyes were full of tears. ‚After all this time?‘
‚Always‘, said Snape.“ (Harry Potter und die Heiligtümer des Todes)


Der Herr der Ringe Buchzitate

„Im Gesicht des Zauberers aber sah er nur Kummer- und Sorgenfalten, und erst als er es näher musterte, erkannte er, dass sich hinter alldem eine große Freude verbarg, ein Quell der Heiterkeit, der ein ganzes Königreich zum Lachen bringen könnte, wenn er einmal hervorbräche.“ (Der Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs)

„Legolas: ‚… Die Werke der Menschen werden uns überdauern, Gimli.‘
‚Und doch wird nichts dabei herauskommen, denke ich, als lauter Hätte-sein-können‘ sagte der Zwerg.
‚Darauf wissen die Elben nichts zu erwidern‘ sagte Legolas.“


Chroniken der Unterwelt Buchzitate

„…. dass lieben zerstören heißt und dass geliebt zu werden bedeutet, derjenige zu sein, der zerstört wird.“ (City of Bones)

„,,Hat dir eigentlich schon mal jemand gesagt, dass Bescheidenheit eine attraktive Eigenschaft ist?‘
,,Ja‘, räumte Jace ein, ,,aber nur hässliche Leute…“(City of Bones)

„‚Großer Gott‘, entfuhr es Luke.
‚Ich bin’s nur‘, erklärte Simon unbekümmert, ‚obwohl ich oft zu hören bekomme, dass ich ihm verblüffend ähnlich sehe.“ (City of Bones)

„Unglücklicherweise hasst man niemanden so sehr wie denjenigen, den man einst geliebt hat“ (City of Bones)


 

Lovesong von Sophie Bennett

…Was ist mit den beiden los?“, flüsterte ich.
„Kapierst du es nicht?“
„Nein. Keine Ahnung.“
Er sah mich durchdringend an und lachte. “ Du kapierst es wirklich nicht, oder?“
„Nein. Echt nicht, Erklär es mir.“
Er seufzte.“ Aus welchem Grund lernt ein Junge Gitarre spielen?“ … (S.296)


 

Kiss & Keep – Ewig in meinem Herzen von Rachel van Dyken

„Jeder Mensch trägt eine Maske. Es gibt sie in allen möglichen Formen und Größen. Das einzige Problem, wenn man eine aufsetzt, ist : sie passt. Wie leicht geraten wir in die Falle, dass wir nicht derjenige sein müssen, der wir wirklich sind.
Wie leicht reden wir uns ein, dass wir den Menschen, als der wir geboren sind, verbergen müssen.

Es ist eine Tragödie – diese Angst hält uns von unserem Schicksal fern. Es ist die Hölle, wenn der mensch, der man sein soll, sich hinter irgendeiner billigen Imitation verbirgt.“  Wes M. (Im Buch S. 130)

Musik ohne Leidenschaft ist nur ein Geräusch.
Ein Leben ohne Leidenschaft? Da könnte man auch tot sein. Gabe H (S. 276)

Das Leben ging an mir vorbei. ich war am Leben, aber nicht wach.
Ich war wirklich sehr lange nicht wach gewesen. Komisch, ich dachte immer, der Prinz sollte Dornröschen wecken. Selbst in meinen wildesten Träumen hätte ich mir nie vorgestellt, das ich nicht der Drache oder Prinz war. Sondern derjenige, der Rettung brauchte – und das so sehr, das meine Welt zerschmetterte. Das Beängstigende am Aufwachen? Man wird daran erinnert, wie viel Zeit des Lebens ein Alptraum gewesen war – und man erinnert sich wieder daran, warum man sich überhaupt in den Schlaf geflüchtet hat. Gabe H. (S 289)

Advertisements